+49 551 90 03 63 - 0

Industrielle Biogasanlage für Bioabfall und Speisereste in Irland/ Huntstown

Biogasanlage Huntstown in der Bauphase

Biogasanlage Huntstown in der Bauphase

Mit dem Auftrag für eine große industrielle Abfallanlage (2 x 2,4 MWel) im Januar 2018,  baut Krieg & Fischer seine zweite Biogasanlage in Irland. Die anaerobe Vergärung von 90.000 t/a Abfall (42.000 t/a Bioabfall und 50.000 t/a organischen Supermarkt-, Restaurantabfällen sowie Abfall aus der Lebensmittelindustrie) dient der Stromerzeugung und Produktion der thermischer Prozessenergie. Die zwei unterschiedlichen Inputsubstrate (MSW=Biomüll und SSO=Speisereste) werden in zwei voneinander getrennten Linien behandelt. Dies stellt planerisch- und technisch eine besondere Herausforderung dar, auch, da das Baufeld sehr begrenzt ist. Die getrennten Inputströme werden mit einer Thermodruckhydrolyse vorbehandelt. Nach Sandabscheidung und Kühlung werden die Prozessströme zwischengelagert. Jeder Linie folgen 2 Hochfermenter aus Stahl, sowie ein Nachgärbehälter, ein gemeinsamer externer Gasspeicher, Gaskonditionierung und 2 BHKWs. Rein rechnerisch können hier in Zukunft 1.700 m³/h Biogas erzeugt und verstromt werden. Die Anlage ist so geplant, dass jeder der sechs Hochfermenter als Hauptfermenter genutzt werden kann. Dies kommt in Wartungsfällen zum Tragen. Durch den hohen Sandanteil im Input ist mit erheblichen Ablagerungen in den Tanks zu rechnen. Ein temporärer Sandabzug ohne komplette Tankentleerung gehört zum Planungsumfang. Die Inbetriebnahme ist im 3.Quartal 2019 geplant.

siehe Referenz Huntstown